Wir geben Schub

Wussten Sie, dass in Toilettenpapier viel Hightech steckt?

Das Körber-Geschäftsfeld Tissue bietet innovative Verarbeitungs- und Verpackungsmaschinen für Hygienepapiere.

Die Verarbeitung von Holz zu Hygienepapier ist technologisch anspruchsvoll. So richtig Hightech wird es, wenn komplexe Maschinen riesige Hygienepapierrollen in edle Servietten oder hochwertiges Toilettenpapier verwandeln. Bis zum fertigen Produkt übernehmen die Maschinen viele Arbeitsschritte: Sie rollen ab, bedrucken, prägen, rollen auf, falten, schneiden, wickeln und bündeln – alles in Sekundenschnelle und vollautomatisch. Die Anlagen dafür liefert Körber Tissue.

Trendsetter bei Hygienepapier

Ausgeprägte Innovationskraft und die konsequente Orientierung am Kundenbedarf machen das Geschäftsfeld zum Technologie- und Marktführer seiner Branche. Körber Tissue bietet maßgeschneiderte Lösungen für Märkte weltweit. Denn die Ansprüche an Hygienepapier sind international sehr unterschiedlich. Die einen mögen es weich, die anderen etwas rauer. Manche bevorzugen Papier von der Rolle, andere gefaltet. Wieder andere wollen es bunt oder parfümiert. Für sämtliche Anforderungen bieten die Maschinen von Körber Tissue die passenden Lösungen. Das kommt nicht von ungefähr: Rund sieben Prozent des Umsatzes werden in Forschung und Entwicklung investiert. Auch deshalb hält das Geschäftsfeld mehr als 1.000 internationale Patente.

Folgende Marken gehören zum Geschäftsfeld Körber Tissue:

  • Fabio Perini - der führende Anbieter von Verarbeitungsmaschinen und Services im Tissue-Bereich.
  • MTC - Technologieführer für gefaltetes Hygienepapier, etwa Kosmetiktücher, Handtücher und Servietten.
  • Casmatic liefert Verpackungsanlagen.
  • Engraving Solutions bietet fertige Produktinnovation und Prägerollen.
  • Sheer ist der Spezialist für Hygienepapiere und Verpackungen auf dem asiatischen Markt und im Einstiegssegment.

Unser Ziel ist es, die Zukunft der Branche neu zu gestalten, um gemeinsam mit unseren Kunden zu wachsen.

Antonio Mosca, Chief Digital Officer Geschäftsfeld Tissue

Lucca in Italien: Das Tissue-Valley

1966 als Fabio Perini gegründet und 1993 von Körber übernommen, beschäftigt das Geschäftsfeld Körber Tissue Experten an acht Produktionsstandorten in Süd- und Nordamerika, Europa und Asien. Der Hotspot ist das italienische Lucca – das so genannte Tissue-Valley. Hier eröffnete Körber Tissue im Sommer 2018 sein Tomorrow Lab. In diesem Innovationshub loten Spezialisten die Möglichkeiten der Digitalisierung aus – Stichwort Industrie 4.0. „Unser Ziel ist es, die Zukunft der Branche aktiv zu gestalten, um gemeinsam mit unseren Kunden zu wachsen“, sagt CDO Antonio Mosca, der im Geschäftsfeld die Digitalisierung verantwortet.

Das Tomorrow Lab ist eine einzigartige Einrichtung: ein offener Innovationshub zum Austausch von Wissen und zur Zusammenarbeit mit Lieferanten, jungen Unternehmen (Start-ups), Universitäten und Institutionen.

Alles am richtigen Platz: Körber Tissue liefert Anlagen für die gesamte Produktionspalette.
Eindruck hinterlassen: Auf den Gravurwalzen werden Servietten oder anderes Papier mit Mustern geprägt.

Digital Tissue™ als Innovationstreiber

Ein Quantensprung gelang Körber Tissue 2015 mit der Constellation™, einer intelligenten Produktionsmaschine und -linie, die bislang ungekannte Möglichkeiten der Individualisierung bietet. Diese Produktionslinie von Fabio Perini analysiert selbständig sämtliche Prozess- und Produktionsparameter, schickt die Daten an einen Computer und justiert im laufenden Betrieb nach. Die gesamte Linie wird von einem Leitstand aus geführt. Das Ergebnis ist Hygienepapier von konstant hoher Qualität. Es hat sogar einen eigenen Namen: Digital Tissue™.

Leseempfehlungen