Wir

Körber – Von der Werkstatt im Souterrain zum globalen Technologiekonzern

Unsere einzigartige Geschichte beginnt 1946 – mit einer kleinen Werkstatt im Souterrain eines Industriegebäudes im Hamburger Stadtteil Bergedorf. Seit unserer Gründung entwickeln wir innovative Spitzen­technologien rund um den Globus, mit denen wir unsere Kunden noch erfolgreicher machen. Motivation und Antrieb dafür liefern auch unsere historischen Wurzeln. Neugierig? Dann kommen Sie hier mit auf eine Zeitreise durch die Geschichte des Körber-Konzerns. Weitere spannende Eindrücke über unsere historischen Wurzeln können Sie zudem in der Körber Xperience entdecken.

1946

Start-up seit 1946? So entsteht ein globaler Technologiekonzern

Um die Gründung des Konzerns ranken sich viele Mythen. Der Legende nach führt Kurt A. Körber sein erstes Verkaufsgespräch am 14. Juli 1946 in einer Telefonzelle am Bahnhof Dammtor in Hamburg – die Geburtsstunde der Hauni Maschinenfabrik. Hauni steht für Hanseatische Universelle. Für seinen kleinen Betrieb mietet Körber einen Kellerraum als Werkstatt in Bergedorf an, in dem er schrottreife Zigarettenmaschinen repariert. Wenig später folgen die ersten eigenen Zigarettenmaschinen. Mit der Filteransetzmaschine „MAX“ gelingt schnell der große Durchbruch auf dem Weltmarkt.

1955

Sprung über den großen Teich

Ein zentraler Bestandteil der DNA des Körber-Konzerns ist seit jeher die Nähe zu Kunden – lokal und global. Ein genaues Verständnis der Märkte und Trends bei Konsumenten zeichnet alle Unternehmen des Konzerns aus. Kurt A. Körber erweitert sein Geschäft daher sehr früh ins Ausland. Mit der Gründung von Hauni Richmond im US-Bundesstaat Virginia stellt er die Weichen für das internationale Wachstum des Konzerns.

1959

Neues anstiften und Zukunft gestalten

Konzerngründer Kurt A. Körber ist nicht nur ein erfolgreicher Unternehmer, sondern auch gemeinnütziger „Anstifter“, der verschiedene Programme und Projekte im Sinne der Gesellschaft fördert. 1959 ruft er die Kurt A. Körber Stiftung ins Leben. Zehn Jahre später wird die Hauni-Stiftung gegründet. 1981 fasst Körber die Aktivitäten beider Stiftungen inhaltlich und organisatorisch zur Körber-Stiftung zusammen. So ist es möglich, die Stiftungsmittel noch fokussierter einzusetzen.

1979

Ringe, die verbinden

Zwei ineinander verschlungene Ringe mit dem Schriftzug „Körber“ in der Mitte – das ist unser Markenzeichen. Die Körber-Ringe bringen die existenzielle Verbundenheit des Körber-Konzerns und seiner Geschäftsfelder mit der Körber-Stiftung und ihren gesellschaftlichen Aktivitäten zum Ausdruck. Der Entwurf geht auf einen Mitarbeiter der Informationsabteilung zurück, der das Logo im Auftrag von Kurt A. Körber am 28. Juli 1979 beim deutschen Patent- und Markenamt anmeldete. Als äußeres Erkennungsmerkmal unseres Konzerns tragen die Ringe heute den Namen Körber in die ganze Welt. 

1987

Weichen stellen für weiteres Wachstum

Kurt A. Körber versteht es schon früh, unternehmerische Potenziale zu erkennen und außerhalb seines Gründungsgeschäfts aktiv zu werden – zunächst durch den Zukauf von Firmen aus der Papierverarbeitungs- und Werkzeugmaschinenbranche. Der Konzern wächst kontinuierlich und nachhaltig. Für die Führung und strategische Weiterentwicklung der verschiedenen Geschäftsfelder wird am 17. Juni 1987 die Körber AG gegründet. Seitdem sind alle Unternehmen des Konzerns unter einem organisatorischen Dach vereint.

1992

Tod des Konzerngründers

Am 10. August 1992 verstirbt Kurt A. Körber im Alter von 82 Jahren in Hamburg. Alleinige Anteilseignerin der Körber AG wird die Körber-Stiftung. So hat es der Konzerngründer bereits 1969 verfügt. In seinem Nachruf heißt es: „Kurt A. Körbers Lebenswerk wird weiterleben, seine selbstauferlegte ethische Verpflichtung gegenüber der Gemeinschaft wird auch in Zukunft für uns bindend sein“.

1994

Wir gestalten den Erfolg für die Tissue-Industrie

Der Körber-Konzern erwirbt die Mehrheitsbeteiligung an der Perini-Gruppe mit Standorten in Italien und Brasilien. Damit wird der Grundstein für das Geschäftsfeld Tissue gelegt. Körber ist mit seinem Geschäftsfeld Tissue heute der führende voll integrierte, globale Anbieter zukunftsweisender Lösungen für die Tissue-Industrie. Wir unterstützen unsere Kunden über die gesamte Wertschöpfungskette – von gerolltem bis zu gefalteten Hygienepapier, von der Verarbeitung bis zur Verpackung. Unsere Lösungen bieten grundlegende Vorteile, um in der Tissue-Industrie erfolgreich zu sein. 

2002

Wir machen den entscheidenden Unterschied für Pharma-Kunden

Mit der Akquisition der Schweizer Firmen Rondo AG und Dividella AG stellt sich der Körber-Konzern im Bereich Verpackungssysteme für die Pharmaindustrie breiter auf. Inzwischen ist das Geschäftsfeld Pharma weltweit an über 20 Standorten vertreten. Als Partner und Experte für Pharmatechnologie verfügt das Geschäftsfeld über ein einzigartiges Angebot aus integrierten Lösungen. Diese umfassen Beratung, Inspektion, Handling, Verpackungsmaschinen- und materialien, Track & Trace-Systeme und branchenführende Software. Damit machen wir entlang der gesamten Pharma-Wertschöpfungskette den entscheidenden Unterschied. 

2008

Wir beherrschen die Komplexität der Lieferketten

Langhammer, ein führender Anbieter von Transport- und Palettieranlagen, wird als eigenständiges Unternehmen in das heutige Körber-Geschäftsfeld Supply Chain integriert. Mittlerweile umfasst das Portfolio des Geschäftsfelds ein breites Spektrum an Lösungen, die jeweils exakt zu unseren Kunden passen. Das fängt bei Software an und umfasst Automatisierungslösungen, Voice-Anwendungen, Robotik, Fördertechnik – und die Kompetenz zur Systemintegration, um dies alles miteinander zu verbinden. So ermöglichen wir unseren Kunden, die zunehmende Komplexität ihrer Lieferketten zu beherrschen.

2017

Wir erhöhen die Produktionseffizienz

Um die digitale Transformation in unseren Märkten voranzutreiben und gemeinsam mit unseren Kunden zu gestalten, gründen wir das Körber-Geschäftsfeld Digital. Das Team forciert die digitale Transformation des Körber-Konzerns und arbeitet an neuen Produkten, Dienstleistungen und Geschäftsmodellen. Darüber hinaus zielt das Geschäftsfeld auf den Aufbau von Technologieunternehmen für eine durch künstliche Intelligenz gesteigerte Produktionseffizienz.

2020

Wir sind eins

Was einst mit einer kleinen Werkstatt in Hamburg-Bergedorf begann, ist heute ein internationaler Technologiekonzern mit rund 10.000 Mitarbeitern weltweit. Gemeinsam setzen wir unternehmerisches Denken in Kundenerfolge um und finden für unsere Kunden immer die besten Lösungen. Um dieses Versprechen noch klarer zu vermitteln, treten wir seit 2020 unter einer Marke auf: Körber.
Einzige Ausnahme bildet unser Geschäftsfeld Tabak, das weiterhin unter dem Namen „Hauni Group“ mit dem Zusatz „Körber Solutions“ im Markt agiert.

2021

Wir sind die Heimat für Unternehmer – seit 75 Jahren

Der Körber-Konzern feiert sein 75-jähriges Bestehen und stärkt mit Blick nach vorn seine unternehmerische DNA. Wir sind stolz auf unsere Wurzeln und verstehen unser Anspruch auf „Marktführerschaft durch Technologieführerschaft“ täglich als Ansporn. Unsere Ideen und Innovationen setzen wir nahtlos um und schaffen messbaren Nutzen für unsere Kunden. Denn unsere Kunden wollen wir auch in den kommenden 75 Jahren – und darüber hinaus – mit den besten Lösungen begeistern. Entdecken Sie den Körber-Konzern interaktiv in unserer Körber Xperience.

nach oben
nach oben