Koerber

Körber plans takeover of Systec & Services GmbH

Hamburg/Karlsruhe, September 19th, 2017. The international technology group Körber seeks to further strengthen its Business Area Pharma Systems with the acquisition of system partner Systec & Services GmbH. The aim of the acquisition is to strengthen existing skill sets in the companies Seidenader and Werum IT Solutions in the areas of MES (manufacturing execution systems) and serialization, and to increase expertise in the consulting business.
With the planned takeover, Körber Medipak Systems GmbH, the holding company of Business Area Pharma Systems, is expanding the range of services it offers its customers in the pharmaceutical and biotechnology industries. As a system partner, Systec & Services GmbH specializes in consultation for the implementation of manufacturing execution systems and track and trace solutions. The company is headquartered in Karlsruhe (Germany) with an additional location in Pratteln near Basel (Switzerland).
With its more than 80 employees, Systec & Services GmbH advises clients in the pharmaceutical and biotechnology industries in selecting and implementing software. The company has decades of experience and comprehensive industry knowledge in the implementation of MES systems and solutions for tracing medical products. Medipak Systems company Seidenader Maschinenbau and Systec & Services have previously worked together very successfully in the area of track and trace.
"We look forward to working with Systec & Services to further expand our position in the growing pharmaceutical market," says Christopher Somm, Member of the Executive Board of Körber AG. "With the planned acquisition, we will gain an experienced partner whose expertise will help us to provide improved support to our customers, particularly in holistic consultation and the implementation of software and track and trace solutions."
"From our many years of working together as partners, we have great respect for Systec & Services and its expertise in integration. Together we will be even better positioned to offer integrated solutions from a single source, from project start to commissioning," emphasizes Clemens Berger, CEO of Körber Medipak Systems GmbH. "This planned acquisition underscores our commitment to optimally combining process know-how and engineering expertise for the benefit of our customers in the international pharmaceutical and biotechnology industry. This will allow us to offer added value to our customers and thus become their first stop for system solutions."
"Körber and Medipak Systems are ideal strategic partners for us," stresses Hermann Schäfer, Managing Partner of Systec & Services GmbH. "This connection will allow us as a complete provider to offer our customers significantly more solutions than previously."
"We are looking forward to working with the experts from Medipak Systems," adds Alfred Schiffmacher, also Managing Partner of Systec & Services GmbH. "Systec & Services is the perfect fit for Körber Medipak Systems since our solutions complete one another's perfectly, which results in new perspectives for us on the international market."
The acquisition is subject to the approval of the competent antitrust authorities.

Press Release September 19, 2017

[Translate to English:]

Körber Medipak Systems GmbH, die Holdinggesellschaft des Geschäftsfelds Pharma-Systeme, erweitert mit der geplanten Übernahme das Angebot für ihre Kunden aus der Pharma- und Biotech-Industrie. Als System-Partner ist die Systec & Services GmbH auf die Beratung für sowie die Implementierung von Produktionsleitsystemen (Manufacturing Execution System, MES) und Track & Trace-Lösungen spezialisiert. Seinen Hauptsitz hat das Unternehmen in Karlsruhe (Deutschland). Ein weiterer Standort befindet sich in Pratteln bei Basel (Schweiz). 

Mit mehr als 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern berät das Unternehmen Kunden aus der Pharma- und Biotech-Industrie bei der Auswahl und Implementierung von Software. Bei der Einführung von MES-Systemen und Lösungen zur Rückverfolgung medizinischer Produkte hat die Systec & Services GmbH jahrzehntelange Erfahrung und tiefe Branchenkenntnis. Das Medipak Systems-Unternehmen Seidenader Maschinenbau und Systec & Services haben in der Vergangenheit bereits vielfach sehr erfolgreich im Bereich Track & Trace zusammengearbeitet. 

„Wir freuen uns sehr darauf, unsere Position im wachsenden Pharmamarkt zusammen mit Systec & Services weiter auszubauen“, sagt Christopher Somm, Vorstandsmitglied der Körber AG. „Mit der geplanten Übernahme gewinnen wir einen erfahrenen Partner, mit dessen Expertise wir unsere Kunden insbesondere bei der ganzheitlichen Beratung und Implementierung von Software- sowie Track & Trace-Lösungen noch besser unterstützen können.“

„Aus der bereits langjährigen Partnerschaft schätzen wir Systec & Services und seine Integrationskompetenz sehr. Gemeinsam werden wir zukünftig noch besser in der Lage sein, integrierte Lösungen vom Projektstart bis zur Inbetriebnahme aus einer Hand anzubieten“, betont Clemens Berger, CEO der Körber Medipak Systems GmbH. „Die geplante Akquisition unterstreicht unseren Anspruch, als Partner der internationalen Pharma- und Biotechindustrie Prozess-Know-how und Engineering-Expertise optimal und zum Nutzen unserer Kunden miteinander zu verbinden. Für unsere Kunden werden wir damit Mehrwert bieten und wollen so deren erste Adresse für Systemlösungen werden.

„Körber und Medipak Systems sind ideale strategische Partner für uns“, unterstreicht Hermann Schäfer, geschäftsführender Gesellschafter der Systec & Services GmbH. „Durch diese Verbindung können wir in Zukunft unseren Kunden als Komplettanbieter wesentlich mehr Lösungen als bisher anbieten.“

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit den Experten von Medipak Systems“, ergänzt Alfred Schiffmacher, ebenfalls geschäftsführender Gesellschafter der Systec & Services GmbH. „Systec & Services passt perfekt zu Körber Medipak Systems, da unsere Lösungen sich ideal ergänzen und sich daraus für uns neue Perspektiven auf dem internationalen Markt ergeben.“

Die Übernahme steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden.

Pressemitteilung 19.09.2017

Back to top
Back to top