Fakten

Treibhausgasinventar – Berechnungsgrundlagen

Zur Berechnung des Treibhausgasinventars der Körber AG wurden die Grundlagen und Methoden des Greenhouse Gas Protocol angewendet. Die Systemgrenzen des Treibhausgasinventars wurden nach dem Ansatz der operativen Kontrolle bestimmt. 

Die folgenden Emissionen werden berichtet:

Scope 1:
direkte Treibhausgasemissionen aus Verbrennungsprozessen in stationären Anlagen (z. B. Erdgas, Heizöl), mobilen Anlagen (Treibstoff eigener und geleaster Fahrzeuge) sowie direkte Emissionen flüchtiger Gase (z. B. Kältemittel, Methan)

Scope 2:
indirekte Treibhausgasemissionen aus zugekauftem Strom und Fernwärme.

Für Scope 1 und 2 umfasst die Bilanz die Kalenderjahre 2019, 2020 und 2021.

    

Scope 1 und Scope 2 Emissionen

Für die Jahre 2019 bis 2021 wurden Energie- und Emissionskennzahlen für 36 Unternehmen und 42 Standorte der Körber AG erhoben. In einem zweistufigen Verfahren wurden die betreffenden Betriebsstätten für die Primärdatenerhebung ausgewählt.

Zunächst wurde eine Liste von Standorten erstellt, die die gewählte Systemgrenze der operativen Kontrolle beschreibt. Dazu gehören alle Unternehmenseinheiten, die im Jahresabschluss konsolidiert sind. Zweitens wurden aus den übrigen Betriebsstätten die für die Datenerhebung maßgeblichen Standorte anhand von mehreren Kriterien ausgewählt. Am wichtigsten ist dabei, dass die endgültige Auswahl der 42 Standorte sicherstellt, dass die Datenerhebung in allen Geschäftsbereichen erfolgt und Standorte abdeckt, die mehr als 90 Prozent der Mitarbeiter der Körber AG repräsentieren. Die Emissionen dieser verbleibenden Betriebsstätten wurden anhand der durchschnittlichen Emissionsbelastung pro Mitarbeiter für verschiedene Betriebsbereiche (z. B. Produktion, Verwaltung) hochgerechnet. Die Bilanz umfasst somit die Emissionen aller vollständig konsolidierten Produktionsstandorte, Büros und Vertriebsniederlassungen weltweit.

Der Berechnung des Treibhausgasinventars für die Scope 1- und Scope 2-Emissionen wurden die Emissionsfaktoren der Internationalen Energieagentur (IEA) aus dem Jahr 2021 für die Jahre 2019-2020 und die Umrechnungsfaktoren der Datenbank des britischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie und Industriestrategie (UK DBEIS) aus dem Jahr 2021 zugrunde gelegt. Bei der Berechnung von Scope 2 wurden sowohl der marktbasierte als auch der standortbasierte Ansatz angewandt. Die Emissionsfaktoren werden in CO₂-Äquivalenten ausgewiesen und berücksichtigen neben Kohlendioxid auch alle anderen bedeutenden Treibhausgase gemäß der Definition des Kyoto-Protokolls (Methan, Lachgas sowie teil- und vollhalogenierte Fluorkohlenwasserstoffe und Schwefelhexafluorid). Die Kalkulation unserer Treibhausgasbilanz haben wir zusammen mit einem spezialisierten Dienstleister durchgeführt.

nach oben
nach oben